Die Schulgemeinschaft der Max-Eyth-Schule Stuttgart ist erschüttert über den Krieg in der Ukraine, der der Bevölkerung so viel Leid und Unsicherheit bringt.

Unsere Gedanken sind bei allen, die unter den Folgen dieses Krieges leiden. Wir denken an die ukrainische Bevölkerung und sind tief betroffen von deren Leben inmitten eines Krieges, der sie alle so unfassbar existentiell trifft. Wir denken aber auch an die Menschen in Russland, die trotz drohender Verhaftung und sozialer Ausgrenzung gegen diesen Krieg demonstrieren.

Die Wertegemeinschaft unserer Schule steht für Demokratie, Verständigung und Völkerfreundschaft. Wir wollen daran glauben, dass eine bessere Welt möglich ist!

Willkommen

Wir sind eine gewerbliche Schule für Maschinenbau im Zentrum Stuttgarts (Rotebühlplatz). Unsere beruflichen Schwerpunkte sind Technik und Produktdesign. Ob berufliche Grundbildung oder Weiterbildung, bei uns finden Sie die richtige Lösung für Ihre Bildungspläne. Die Region Stuttgart braucht gut ausgebildete, junge Menschen. Nutzen Sie Ihre Chance und qualifizieren Sie sich bei uns.


Wir haben noch freie Plätze für unsere Fachschule für Technik in Vollzeit

Schulbeginn für diese zweijährige Aufstiegsweiterbildung zur(m) staatlich geprüften Techniker(in) in Vollzeit ist am Montag, 12.09.2022.

Mit Abitur bzw. Fachhochschulreife und einschlägiger Berufserfahrung können Sie auf ein Jahr verkürzen.

Bitte bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.


Die Max-Eyth-Schule bei SWR Retro

Der Kompetenzstandort Industrie 4.0 Stuttgart ist online:

https://www.lernfabrik-stuttgart.de


Geänderte Öffnungszeiten / Besucher bitte erst ab 15.00 Uhr.

Auf dem Schulgelände und im Schulhaus besteht Maskenpflicht.


Information zum „Corona-Virus“

für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie sonstige Personen, die an der Schule tätig sind:

Bitte beachten Sie die Informationen, Empfehlungen und Anweisungen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport unter dem folgenden Link:

https://km-bw.de/Coronavirus

Fotografie: Frank Pichler, Frankfurt am Main